Lichtspiele Gr. Gerungs

Das erste Groß Gerungser Kino wurde Anfang der 30er-Jahre im Gasthaus Hirsch am Hauptplatz von einem Ehepaar namens Schmidtner geführt. Frau Schmidtner spielte in den Pausen auf dem Klavier und begleitete auch öfter die gezeigten Stummfilme.

Gasthaus Hirsch zu Zeiten des Kinobetriebs

Nach einigen Jahren übersiedelte man ins Gasthaus Kapeller (später bekannt als Gasthaus Höfner). Dort übernahm Herr Franz Benda, der auch Kapellmeister und Musiklehrer war, den Betrieb. Auch er sorgte für Musikuntermalung der Stummfilme. Jeden Sonntag gab es drei Vorführungen, wochentags wurde nicht gespielt. Wurden andere Veranstaltungen wie zum Beispiel Bälle im Saal abgehalten, so mussten die Sitze des Kinos abgebaut und danach wieder aufgestellt werden.

Franz Benda

1938 wurden schließlich die bis heute bestehenden Räumlichkeiten am Unteren Markplatz 25 gebaut. Im neuen Kino wurden erstmals Tonfilme gezeigt, die üblicherweise der Reklame und der anschließenden Wochenschau folgten.

Zur Nazi-Zeit waren die Kinos wichtige Propaganda-Medien für das Regime. In der Zeit der sowjetischen Besatzungwurden trotz der sowjetischen Kulturprogramme amerikanische Filme immer beliebter. Gleichzeitig erlebte der romantisch verklärte Heimatfilm nach den düsteren Kriegsjahren seine Blüte.

Nachdem 1947 Franz Benda plötzlich verstarb, übernahm sein Neffe Alfred Benda die Geschäfte. Gemeinsam mit seiner Frau Leopoldine führte er das Kino bis 1997.

Familie Benda

Im Herbst 2007 eröffnete der Kulturverein Yellow das Kino nach 2 1/2-monatigen Renovierungsarbeiten wieder. Bis April 2012 wurden in monatlichem Rhythmus (mit Ausnahme Sommer- und Winterpause) Filmwochenenden veranstaltet. Die letzte Veranstaltung fand am 14. April 2012 statt.

übernimmt die

Im Jahre 2012 übernahm unser Verein „das Konzept“ das alte Lichtspielhaus in Groß Gerungs, in dem seither nicht nur Filmvorführungen stattfinden sondern auch vermehrt Konzerte, Kabarettabende oder Lesungen. Einmal im Jahr kehren wir auch zu den Anfängen des Programmkinos zurück und veranstalten ein Stummfilmfestival, bei dem wir die Tradition der Live-Vertonung von alten schwarz-schweiß Klassikern wieder aufleben lassen. Ergänzend dazu zeigen wir aber auch neue Kreationen, die von Musikern live begleitet werden.
Weitere Highlights unseres Jahresprogrammes sind das Open-Air Sommerkino im nahegelegenen Dornröschenpark, bei dem aktuelle österreichische Kinofilme gezeigt werden, und das Rock den Park Open-Air Musik-Festival, wo an zwei Tagen auf zwei Bühnen KünstlerInnen unterschiedlicher Richtungen live Konzerte spielen.